Blitzmeldungen

Anscheinend hat sich die Berliner Polizei ein paar neue Autos gegönnt, schreibt die Morgenpost. Ich kann nicht genau erkennen ob es sich dabei nun um Caddys oder Tourans handelt, die sehen sich alle so ähnlich inzwischen… Die Geschwindigkeit wird wohl erst im Bereich zwischen 50m und 20m vor dem Blitzer gemessen. Hoffentlich genug Zeit zum runterbremsen. Jedenfalls sind sie auffällig genug. Bei Blitzberlin habe ich sie noch nicht gefunden, aber das ist ja nur eine Frage der Zeit. Tolle Seite übrigens. Vor allem gefällt mir der „Golden Golf“ hier aus Zehlendorf, wie oft ich den schon gesehen habe. Es gibt kaum ein auffälligeres Auto im Bezirk!

Und dann gibts wohl nächste Woche mal wieder einen Blitzmarathon. Wir wünschen einen verregneten Donnerstag… Ich möchte mal kurz auf die Kontrollstellen eingehen. Mir fallen eigentlich nur wenige Stellen hier in der Nähe ein, an denen häufig mit völlig unpassender Geschwindigkeit gefahren wird, und dadurch direkt Leute gefährdet werden.
Da wären zB die Curtiusstraße (ein Taxifahrer erzählte mir mal, sie hätten ihn dort nachts um 2 gemessen – eine Zeit wo sicherlich viele Schüler die dortige Schule aufsuchen). Oder Löhleinstr. / Brümmerstr. am U-Bahnhof (hier stehen sie häufiger mal, was auch durchaus berechtigt ist). Oder Königin-Luise-Straße am Arndt-Gymnasium/Erich-Kästner-Grundschule (nie gesehen da). Außerdem oben auf dem Fichtenberg (ebenfalls nie gesehen da – stets etwa 200m weiter in der Lepsiusstr., wo es wieder vollkommen übersichtlich ist). Und Klingsorstr. an den Zebrastreifen.
Nun zu den tatsächlichen Meßstellen – teilweise deckt sich das ja schon, was ganz ok ist. Aber man sieht immer wieder denselben Unsinn, wie Unter den Eichen / Potsdamer Chaussee, wo alles kilometerweit übersichtlich ist. Meist stehen sie dann in der Unterführung Drakestr., da ist anscheinend am meisten zu holen. Sicher ein Unfallschwerpunkt ersten Ranges. Außerdem noch drei andere Spezialfälle, nämlich Garystr., Mariannenstr. und Joachim-Tiburtius-Brücke. Das sind alles Straßen, wo früher 50 erlaubt war. Jetzt meckern sie wenn man da 40 fährt. Na danke. Vor allem da in der Mariannenstr. die Schilder nur wegen Straßenschäden da stehen – sollte doch wohl jedem selbst überlassen sein ob er sich die Dämpfer ruinieren will oder nicht. Der größte Witz ist jedoch der Klassiker Königstr. Eine Straße die in jeder anderen Stadt wohl mit 70, 80 befahren werden dürfte. Ich erinnere mich noch an eine Messung die sie da mal nachts um 2 oder so veranstaltet haben. Innerhalb einer Stunde kamen genau drei Autos, und der langsamste fuhr 83… klingt jetzt nicht gerade danach als das Limit auf irgendwelches Verständnis stoßen würde. Vor einiger Zeit hat die CDU Zehlendorf auch mal in der BVV beantragt, da wenigstens eine 70 hinzustellen. Geändert hat sich natürlich nix… Gute Fahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.